Willkommen bei Arch Linux

Arch Linux ist eine flexible und leichtgewichtige Distribution für jeden erdenklichen Einsatz-Zweck. Ein einfaches Grundsystem kann nach den Bedürfnissen des jeweiligen Nutzers nahezu beliebig erweitert werden.

Nach einem gleitenden Release-System bieten wir zur Zeit kompilierte Pakete für die x86_64-Architektur an. Zusätzliche Werkzeuge ermöglichen zudem den schnellen Eigenbau von Paketen.

Arch Linux ist daher eine perfekte Distribution für erfahrene Anwender — und solche, die es werden wollen...

Die propietären Grafikkartentreiber der Nvidia-340xx-Serie (und allem, was damit zusammenhängt) wurden aus den Repos entfernt, da eine vernünftige Betreuung durch die Arch-Entwickler nicht mehr gewährleistet werden kann (der letzte Rechner im Besitz segnet gerade das Zeitliche).

Benutzer einer entsprechenden Hardware wird empfohlen, auf die freien Treiber (nouveau-Paket) zu wechseln.

https://wiki.archlinux.org/index.php/No … _installed

Die PKGBUILDs wurden übrigens nicht ins AUR verschoben. Wer sie dennoch braucht, muss sie sich mittels "asp"
besorgen. Das Hochladen ins AUR ist nicht verboten.

Wie im englischen Forum beschrieben, startet systemd-timesyncd nach einem Update auf systemd-242.0-1 ggf. nicht mehr.
Es muss dann ein manueller Eingriff erfolgen:

# rm -rf /var/lib/systemd/timesync /var/lib/private/systemd/timesync

Es wurde ein neues monatliches Installationsimage veröffentlicht. Dieses trägt die Bezeichnung 2019.04.01. Anders als bei den letzten Images wird ab sofort der Kernel in Version 5.0 verwendet, was für eine höhere Hardwarekompatibilität sorgen kann. Der Download ist wie immer auf der Downloadseite in verschiedenen Formaten verfügbar.

Der Download ist für neue Arch-Nutzer interessant, oder für alle, die gern ein aktuelles Installations- bzw. Live-Image von Arch haben möchten. Für bestehende Installationen ist der Download wie immer nicht nötig.

Seit der jüngsten Aktualisierung erstellt das grub-Paket nicht mehr automatisch eine Konfigurationsdatei in /boot/grub. Auch das Verzeichnis selbst fällt durch diese Änderung weg.


Siehe auch hier.

Dank an drcux, dem dies aufgefallen war.

Die Aktualisierung auf libutf8proc-2.1.1-3 erfordert das erzwungene Überschreiben von /usr/lib/libutf8proc.so.2:

pacman -Syu --overwrite usr/lib/libutf8proc.so.2

Pacman 5.1.0

29.05.2018

Das neue Paket zu pacman enthält nicht mehr alle Tools, die im Vorgängerpaket noch enthalten waren. Diese wurden in das Paket pacman-contrib ausgelagert.

Edit: Link korrigiert.